• Bildung
    Virgil bildung

    inspirierend.
    Erwachsenenbildung.

    • Seminare, Vorträge, Tagungen
    • Lehrgänge und Universitätslehrgänge 
    • Kunstraum und Ort der Kunst
    • moderne Veranstaltungsräume
    • Öffentlich gut erreichbar
    • Gratis-Parkplätze
  • Konferenz
    Virgil konferenz

    modern.
    Veranstaltungszentrum.

    • 14 Seminar- und Konferenzräume
    • moderne technische Ausstattung
    • organisatorische Unterstützung
    • Foyers und Ausstellungsflächen
    • verschiedene Räume der Gastlichkeit
    • Öffentlich gut erreichbar
    • Gratis-Parkplätze
  • Hotel
    Virgil hotel

    wohltuend.
    Stadthotel im Grünen.

    • 83 Zimmer in 2 Häusern
    • moderne Architektur oder Landhausstil
    • Ruhelage in einem großzügigen Park
    • Salzburger Biofrühstück
    • Öffentlich gut erreichbar
    • Gratis-Parkplätze
  • Gastronomie
    Virgil gastronomie

    nachhaltig.
    Gastlichkeit in Salzburg.

    • Regionale und biologische Küche
    • Parkcafé in Grün-Ruhelage
    • Organisation Ihrer persönlichen Feier
    • Öffentlich gut erreichbar
    • Gratis-Parkplätze


    News

    Franz Fischler zu Gast bei der Tagung: Wie politisch ist Religion?

    Der ehemalige EU-Kommissar und bekennende Christ Franz Fischler ist überzeugt, dass "Kirche und Religion eine zentrale Rolle in der Gesellschaft spielen muss". Werte wie Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit, Armutsbekämpfung und Frieden sind politische Themen, für die Kirchen und Religionen gesellschaftlich aufgrund "ihrer Botschaft" eintreten müssen, auch wenn sie damit auf Widerstand stoßen. Die alljährliche Tagung zur Förderung des interreligiösen Dialogs ist eine gemeinsame Veranstaltung von St. Virgil mit der Kommission Weltreligionen der österreichischen Bischofskonferenz und dem Zentrum Theologie interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg. Sie hätte, angesichts der Rolle der orthodoxen Kirchen im Ukraine Konflikt, aktueller nicht sein können.

    Gute Aussichten für die Zukunft des Virgilparks

    Dialog, Voneinander Lernen, Innovation und Nachhaltigkeit - waren die entscheidenden Faktoren beim gemeinsamen Projekt "Parkvisionen" der Universität Mozarteum, der FH Salzburg und St. Virgil. Die Eröffnung der Ausstellung war Schluss- und Höhepunkt einer mehr als bereichernden Zusammenarbeit während des Wintersemesters. Die Projekte der österreichischen und internationalen Studierenden können, in technisch und inhaltlich hervorragenden, Modellen, Plänen und Videos noch bis 15. Juni im Kunstraum St. Virgil betrachtet werden. Herzlichen Dank dem Team aus drei Bildungseinrichtungen. Impressionen zu den zukunftsweisenden Arbeiten finden Sie hier.

    Visionen für den Virgilpark

    St. Virgil ist in der glücklichen Lage inmitten eines wunderschönen, naturnahen Parks zu liegen. Diesen für unsere Gäste besser nutzbar zu machen, ohne aber zu großer Eingriffe zu bedürfen, ist unser Bestreben. In einem gemeinsamen Projekt mit dem Studiengang "Holztechnologie und Holzbau" der FH Salzburg und dem Studiengang "Gestaltung:Technik.Textil" der Universität Mozarteum Salzburg haben sich 40 Studierende und ihre Professor*innen deshalb mit der Schaffung von Lern-, Dialog-, Begegnungs- und Rückzugsräumen für den Park von St. Virgil beschäftigt. Die entstandenen Modelle und die kreativen Ideen werden in einer Ausstellung ab 03. März im Kunstraum St. Virgil gezeigt.

    St. Virgil trauert um Josef Lidicky

    Er war ein wichtiger, langjähriger und treuer Wegbegleiter des Hauses und unserer Arbeit. In seiner Funktion als Finanzkammerdirektor ist Josef Lidicky stets für die Bedeutung von St. Virgil als Ort der Bildung und Begegnung eingetreten und hat sich für den Erhalt und die Modernisierung unseres Hauses eingesetzt. Er war bei den unterschiedlichsten Anlässen oft und gerne Gast in St. Virgil, zuletzt beim Festakt zur Verleihung des Kardinal König Kunstpreises vergangenen Sonntag. Im Gespräch mit ihm war seine Zuwendung zu den Menschen, über die Sache hinaus, immer spürbar. Die Betroffenheit in der Leitung und unter den Mitarbeiter*innen ist groß. St. Virgil ist Josef Lidicky zu großem Dank verpflichtet.