EU-Projekt: Psychosoziale Basisbildung

Hintergrund

Die Menschen in Europa haben heute vielfältige Lebensübergänge, mehr berufliche Belastungen durch Arbeitsbeschleunigung, anwachsende Digitalisierung sowie die erhöhten Erwartungen im Bereich der (beruflichen) Mobilität zu bewältigen. Eine Folge dieser veränderten Lebenswirklichkeit sind die Zunahme von psychischen  Erkrankungen und Suchterkrankungen, von emotionalem und sozialem Analphabetismus sowie der Ausweitung fundamentalistischer Strömungen.  Mit diesem Exchange Projekt fördern wir das Bewusstsein, dass die Erwachsenenbildung in Zukunft durch mehr Psychosoziale Basisbildung einen wesentlichen Beitrag zur Prävention leisten muss. Psychosoziale Basisbildung umfasst vor allem psychosoziale Lebenskompetenzen, wie sie die WHO beschrieben hat: Selbstwahrnehmung, Empathie, kreatives Denken, kritisches Denken, Entscheidungsfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit, effektive Kommunikationsfähigkeit, interpersonale Beziehungsfertigkeiten, Gefühls- und  Stressbewältigung.  

Wer?

Am Projekt arbeitenLeitungspersonen und Pädagogische Mitarbeiter/innen aus sechs Einrichtungen der Erwachsenenbildung aus fünf Ländern mit. Bei einigen der fünf Transnationalen Projekt Meetings werden Kollegen/innen aus Einrichtungen der Erwachsenenbildung und aus Fachinstitutionen, die sich mit psychosozialer Gesundheit bzw. Prävention und mit Erwachsenendidaktik und -methodik befassen, mit dem Ziel hinzugezogen, ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Prognosen zu präsentieren und zu diskutieren. Bei einer das Projekt abschließenden Tagung werden Kollegen/innen aus der Erwachsenenbildung im deutschen Sprachraum eingeladen, die in der Praxis und konzeptionell vor allem mit Vermittlung von Lebenskompetenzen befasst sind. Bei dieser Tagung werden wir die Ergebnisse des Projekts präsentieren und diskutieren.

Ziel

Die beteiligten Organisationen erarbeiten in diesem Exchange Projekt Grundlagenwissen im Bereich Psychosozialer Basisbildung, die in Zukunft von deutlich größerer Bedeutung für die Erwachsenenbildung in Europa sein wird. Die Projektergebnisse, die zum Abschluss des Projekts publiziert werden, werden ein Impuls für neue  innovative zielgruppenorientierte Formate und Angebote zur Vermittlung psychosozialer Lebenskompetenzen sein.

Auf der Basis der Projektergebnisse lassen sich gut neue Bildungsformate und -angebote zur Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung konzipieren, wo sinnvoll und lernförderlich auch medial unterstützte Lernsettings. Die Einrichtungen der Erwachsenenbildung erschließen sich damit auch neue Zielgruppen. Sie werden in die Lage versetzt, Dozent/innen, Lernbegleiter/innen, haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter/innen (z.B. Bildungsreferent/innen, Trainer/innen oder Dozent/innen) fachlich und pädagogisch zu schulen, um so die Qualität ihrer Angebote und Programme in der Psychosozialen Basisbildung auszubauen.