PA Tagung Extremismus in der Gesellschaft

Extremismus und Fanatisierung: Zugänge und Auswege (Dienstag)

In einem interdisziplinären Setting sollen verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet und durchaus kontrovers diskutiert werden. In der Tagung berichten neben Wissenschafter/innen vor allem Expert/innen aus der Praxis. Wie entstehen extremistische Strömungen und wie geht man mit ihnen um? Lösen Verbote von Parteien und Demonstrationen tatsächlich Probleme?

Nach dem Blick auf die Ursachen, die verschiedenen Formen und die Vergleichbarkeit von Extremismen geht es am Dienstag Nachmittag um persönliche Erfahrungen. Wenn Extremismus ins Leben einer Familie, der Schule, des Arbeitsumfeldes ganz konkret hereinspielt, geht es um die Arbeit mit Angehörigen und sozialpsychologische Aspekte. In den Erzählcafés kommen auch Menschen zu Wort, die in ihrer Biographie eine Verbindung zu extremistischen Organisationen hatten.

 

Good practice: Projektsammlung (Mittwoch)

Ziel der Tagung ist eine zukunftsorientierte und (pro)aktive Herangehensweise an das Thema. Ein besonderes Augenmerk gilt daher der Frage, wie Extremismus präventiv und interventiv entgegengetreten werden kann. Dazu werden am Mittwoch 22 Projekte vorgestellt und diskutiert. Das Abschlusspodium beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Umsetzung und des Netzwerkens auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

 

Interviewanfragen und Anmeldung

Im Rahmen der Tagung sind sehr viele namhafte Expert/innen in St. Virgil Salzburg anwesend. Wenn Sie an Interviews und Seitengesprächen außerhalb des Programms Interesse haben, bitten wir Sie um Anmeldung und Terminvereinbarung. Unter diesem Link finden Sie das gesamte Programm und die anwesenden Vortragenden und Moderator/innen. www.virgil.at/extremismus