St.Virgil Theologie Bildungsveranstaltungen

Religiöse Feiertage heute

Podiumsgespräch

Mi. 10.03.2021, 19.30 bis 21.00 Uhr

Überkommenes Privileg, teurer Luxus oder
menschliche Notwendigkeit?

Ein Blick in den Feiertagskalender zeigt, dass Religion eine wichtige Rolle spielt. So haben von 13 österreichweiten Feiertagen nur zwei nicht religiöse Wurzeln: 1. Mai (Staatsfeiertag) und 26. Oktober (Nationalfeiertag). Alle anderen Feiertage stammen aus der Tradition der Katholischen Kirche.
Bisher wurde nur zwei weiteren Religionsgemeinschaften offiziell eine zusätzliche Regelung zugestanden: Für jüdische Arbeitnehmer*innen wird am Versöhnungstag frei gegeben, und evangelische wie altkatholische Gläubige hatten bis vor kurzem den Karfreitag arbeitsfrei.
Wie können auch religiöse Minderheiten mit ihren Feiertagen berücksichtigt werden wie z.B. Muslim*innen, die prozentuell zweitgrößte Religionsgemeinschaft in Österreich, oder orthodoxe Christ*innen? Haben die zunehmende religiöse Buntheit und der stärkere wirtschaftliche Druck weitere Auswirkungen auf den Feiertagskalender?
Vertreter*innen aus Politik und den Religionsgemeinschaften setzen sich in einem Podiumsgespräch mit dieser Thematik auseinander.

Es diskutieren:
Bischof Michael Chalupka
Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich
Andrej Cilerdžic
Bischof der serbisch-orthodoxen Diözese Österreich-Schweiz-Italien
Harald Mahrer
Präsident der Wirtschaftskammer Österreich
Angelika Preston
Bahá’i-Religion
Markus Schlagnitweit
Diözese Linz
Heimo Typplt
Leiter der AK-Rechtsabteilung Salzburg
Ümit Vural
Präsident der Islamischen Religionsgemeinschaft Österreich

Moderation: Maria Harmer, ORF Religion Radio

Kein Beitrag
Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.
21-0815 10.03.2021
19:30
10.03.2021
21:00
50