Neues

Merkliste

Merkliste ist leer

Erfundene Tatsachen. Wie demagogische Sprache die Demokratie gefährdet

Vortrag und Gespräch

Mi. 14.10.2020, 19.30 bis 21.00 Uhr

Populistische Politik lebt von einer stark vereinfachenden Darstellung der Wirklichkeit und schreckt teilweise sogar vom Bezug auf "alternative Fakten" nicht zurück. Woraus genau bezieht demagogische Sprache eigentlich ihre Anziehungskraft? Welche Mechanismen bewirken, dass so viele Menschen sich von extremen Positionen aus der demokratischen Mitte herauslocken lassen? Die Publizistin Nina Horaczek hat die Funktionsweise populistischer Sprache untersucht und die Ergebnisse u.a. in ihrem mit Walter Ötsch verfassten Buch „Populismus für Anfänger“ einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Referentin:
Nina Horaczek
Journalistin und Publizistin, Chefreporterin bei der Wochenzeitung FALTER in Wien

Kooperation mit internationales forschungszentrum für soziale und ethische fragen (ifz)
Gefördert von Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.
20-1705 14.10.2020
19:30
14.10.2020
21:00
Vortrag 8,00 € 90