Christoph Freilinger, Gerald Gump, Michael Max, Birgit Esterbauer-Peiskammer

Die vielen Gruppen und der eine Gottesdienst

Liturgieseminar

DIE Pfarre gibt es nicht! (Pfarr-)Gemeinden werden immer mehr zum bunten Bild, das aus unterschiedlichen Lebenshintergründen zusammengesetzt ist. Wissenschaftlich wird das durch die Daten der Sinus-Milieu-Studie belegt. Dass Kirche in diesen Lebensentwürfen in zum Teil sehr unterschiedlichem Ausmaß präsent ist, wird spätestens beim Blick auf die sonntäglich versammelte Gottesdienstgemeinde deutlich.
Die vielfältige Zusammensetzung einer Pfarre (Familien, Senioren/innen, Jugendliche, Menschen mit Behinderung,…) stellt eine Herausforderung für die gemeinsame Feier der Liturgie dar.
Dieses Liturgieseminar macht Mut, sich einerseits den praktischen Fragen (Möglichkeiten der Gestaltung, die passende Uhrzeit etc.) zu widmen und einen Blick auf die Menschen, die nicht zu unseren Gottesdiensten kommen und ihre Beweggründe zu werfen. Andererseits kommt das grundsätzliche theologische Verständnis vom gemeinsamen Feiern des Gottesdienstes als Bild einer einladenden Kirche zur Sprache.

Referierende:
Christoph Freilinger
Liturgiewissenschaftler, Mitarbeiter am Österreichischen Liturgischen Institut, Salzburg
Gerald Gump
Theologe, Seelsorger und Stadtpfarrer in Wien

Kein Beitrag.

Anmeldung bis 02.03.2018 im Liturgiereferat:
Tel.: +43 (0)662 8047-2300
E-Mail: liturgie_at_seelsorge.kirchen.net

Kooperation mit dem Liturgiereferat der Erzdiözese Salzburg

Fr. 16.03.2018, 17.00 bis 21.30 Uhr und
Sa. 17.03.2018, 09.00 bis 12.30 Uhr

Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.
18-0195 16.03.2018
17:00
17.03.2018
12:30
Christoph Freilinger, Gerald Gump, Michael Max, Birgit Esterbauer-Peiskammer Seminar 0,00 € 70