Detlef Schwarz

"Den eignen Tod, den stirbt man nur..."

Trauerkultur im Wandel

“…doch mit dem Tod der anderen muss man leben.” (Mascha Kaléko)
Ein Abend für Menschen, die jemanden durch Suizid verloren haben.

Neben Trauer, Verzweiflung und Schuldgefühlen erleben die Hinterbliebenen, die jemanden durch Suizid verloren haben, auch Emotionen der Wut, des Zorns und der Aggression: “Wie konnte er/sie uns das nur antun?”
Dieses traumatische Ereignis hinterlässt lebenslange seelische Wunden bei allen Betroffenen. Daher bedarf es sowohl in der Akutphase, direkt nach dem Ereignis, als auch im weiteren Verlauf des Trauerprozesses einer angemessenen psychosozialen und auch seelsorglich-spirituellen Begleitung, damit Heilung ermöglicht wird und das eigene Leben wieder eine sinnstiftende Deutung für die Zukunft bekommen kann.
Im Gespräch gehen wir auf die Unterstützung und Begleitung von Betroffenen sowie die Bewältigung des Weiterlebens nach dem Suizid eines Angehörigen ein.

Im Gespräch:
Detlef Schwarz
Diözesanreferent für Krankenpastoral und Notfallseelsorge
Gerda Greinz, Krisenintervention

Beitrag: € 8,-

Kooperation mit Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg und Evangelisches Bildungswerk

Di. 13.11.2018, 19.30 bis 21.00 Uhr

Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.
18-1374 13.11.2018
19:30
13.11.2018
21:00
Detlef Schwarz Vortrag 8,00 € 30