30. Frauensalon

Ein Abend für Frauen

Männer und Frauen haben die gleichen Rechte. Theoretisch. Der Einsatz für Frauenrechte hat längst nicht ausgedient, was die Forderungen des "Frauen*volksbegehren 2.0" deutlich zeigen. Es sind Frauen, die mit einem langen Atem und nach 20 Jahren wieder auf Ungleichbehandlungen hinweisen und aussprechen, was Sache ist: Die Zeit ist gekommen, die Umsetzung lange bestehender frauenpolitischer Forderungen und Maßnahmen endlich anzugehen. Keine Frage: Frauen haben einiges erreicht, es gibt Verbesserungen im Familienrecht, beim Thema Gewaltschutz, in der Arbeits- und Ausbildungswelt. Dennoch bleibt noch viel zu tun! Wir wollen uns anschauen, welche frauenfördernden Maßnahmen (tatsächlich) zielführend wären, warum vielfältige Netzwerke von Frauen wichtig sind und wie junge Frauen heute neue Medien für ihre Anliegen nutzen.

Zu Gast sind:
Lena Jäger, Mitbegründerin und Sprecherin der Kampagne "Frauen*volksbegehren 2.0"
Brigitte Theißl, Journalistin, Bloggerin, Redakteurin bei "an.schläge - das feministische Magazin"

Moderation: Karin Zauner, Salzburger Nachrichten

Musik: Marta Kucbora, Piano

Als Salonieren laden ein:
Karoline Brandauer, Referat für Frauen, Diversität und Chancengleichheit des Landes Salzburg
Alexandra Schmidt, Frauenbüro der Stadt
Birgit Weißenbichler-Kallunder, Salzburger Bildungswerk
Maria Traunmüller, St. Virgil Salzburg
Edeltraud Zlanabitnig-Leeb, Katholisches Bildungswerk

Kein Beitrag.

Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt, dem Salzburger Bildungswerk, dem Katholischen Bildungswerk und dem Referat für Frauen, Diversität und Chancengleichheit des Landes Salzburg

Mi. 29.11.2017, 19.00 Uhr (Beginn mit einem Glas Sekt)
Veranstaltung: 19.30 bis 21.00 Uhr

Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.
17-1548 29.11.2017
19:00
29.11.2017
21:00
ohne Zuordnung 0,00 € 70