Clownerie auf der Bühne des Lebens

Ein Lehrgang für Menschen, die das clowneske Staunen und Stolpern für sich und ihre Arbeit entdecken wollen

Mit Humor sieht die Welt ganz anders aus. Da dürfen eigene Schwächen und Schwierigkeiten aufgedeckt werden, ohne sich gleich über alles lustig zu machen. Denn wer Sinn für Humor hat, nimmt sich und alles andere immer noch ernst, aber auch wieder nicht zu ernst. Das schafft eine wohltuende Distanz, aus der heraus immer wieder verblüffend neue Blickweisen und Handlungsmöglichkeiten entdeckt werden können. Clownerie erzählt auf ihre Art von den Themen des Lebens, von der Anstrengung, auch mal etwas Besonderes zu sein, vom Scheitern daran, von der Suche nach Liebe und Erfüllung, von den Banalitäten des Alltags und den ganz großen Träumen. Darin ist sie den biblischen Geschichten verblüffend ähnlich. Auch sie beschönigen nichts und ersehnen alles. Ihre Logik gleicht der des Clownspiels. Da sind die Letzten die Ersten, wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden, und vielleicht passt sogar ein Kamel durch ein Nadelöhr. Berge werden versetzt und Flügel tragen einen bis ans äußerste Meer. Dieser Stoff scheint für die Clownerie wie geschaffen, ja, ist selbst Clownerie - im Ernst. "Und Sarah lachte ..." ... Abraham auch. In diesem Lehrgang wird sie aufgespürt, die clowneske Lebensfreude, die auch eine spirituelle ist, mit ihrem Wagemut und ihrer Leichtigkeit.

Lehrgangsleitung:

Gisela Matthiae Ev. Pfarrerin, Erwachsenenbildnerin und Clownin, Gelnhausen

Weitere Referentinnen:

Ariella Pavoni Dipl. Pädagogin, Musikerin, Rhythmustrainerin und Clownin, Herrenberg

Andrea Pfandl-Waidgasser Kath. Religionspädagogin, Krankenhausseelsorgerin und Erwachsenenbildnerin, Graz

Teilnehmende max. 16

Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Salzburg

Der nächste Lehrgang startet im Frühjahr 2019.

Veranstaltungsnr. Beginn Ende ReferentInnen Format Beitrag Max. Pers.

10:00

13:00
Lehrgang 0,00 € 16