St.Virgil Theologie Bildungsveranstaltungen

Wir lieben und wir essen sie

Tagung

Mo. 27.09.2021, 14.00 bis
Di. 28.09.2021, 13.00 Uhr

Symposium zur Tier-Mensch-Beziehung

Der Umgang mit Tieren ist zutiefst ambivalent. Wir teilen unsere Wohnungen mit ihnen, wir streicheln sie liebevoll, das Haustier als beste*r Freund*in des Menschen. Wir jagen und wir essen sie, sperren sie in Käfige und nutzen sie für Experimente. Wie sollen wir mit Tieren richtig und moralisch vertretbar umgehen?

Immer mehr Menschen wählen einen Lebensstil, bei dem sie bewusst auf den Konsum von tierischen Produkten verzichten oder darauf achten, dass diese aus ökologischer und artgerechter Tierhaltung stammen. Und viele Menschen entscheiden sich für ein eigenes Haustier, zu dem sie eine innige Beziehung aufbauen. So kommen Fragen auf wie: Dürfen wir Tiere weiterhin schlachten oder jagen? Ist es vertretbar, sie für medizinische und kosmetische Versuche zu nutzen? Sind Menschen die besseren Tiere? Kommen Tiere in den Himmel?
Und zu guter Letzt: Sollen wir nicht doch unser ambivalentes Verhalten ändern?
Ein Streifzug durch die unterschiedlichen philosophischen, psychologischen, theologischen, gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Positionen und Perspektiven.

Referierende u.a.:
Herwig Grimm
Leiter der Abteilung Ethik der Mensch-Tier-Beziehung am Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität, Medizinischen Universität und Universität Wien
Karin Hediger
Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie Fakultät für Psychologie, Universität Basel
Martin Lintner OSM
Professor für Moraltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Brixen

Kooperation mit Konferenz der Umweltbeauftragten Österreichs und Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg
Veranstaltungsnr. Beginn Ende Referent*innen Format Beitrag Max. Pers.
21-0779 27.09.2021
14:00
28.09.2021
13:00
Tagung 80