Solidarisches Europa?

Gesprächsabend

Do. 04.11.2021, 19.00 bis 21.00 Uhr

Solidarität ist ein Begriff, der oft in Zusammenhang mit den Werten der Europäischen Union genannt wird. Diese Haltung findet sich etwa im EU-Vertrag sehr deutlich wieder, wo in Artikel 3 die Rede davon ist, dass die EU die Aufgabe hat, Solidarität zwischen den Mitgliedsstaaten und zwischen den Generationen zu fördern. Dennoch orten immer mehr Beobachter Tendenzen der Entsolidarisierung. Nationalistische Tendenzen und europakritische Positionen sind verbreitet, was zu umfassenden Konsequenzen führt wie z.B. die Entscheidung des Vereinigten Königreiches, aus der Union auszutreten. Auch die Pandemie oder das Thema Migration machen deutlich, dass Eigeninteressen mancher Staaten gemeinsame Lösungsansätze erschweren oder verhindern. Vor diesem Hintergrund soll bei dem Podiumsgespräch das Thema Solidarität in Europa in den Fokus gerückt werden.
Im Rahmen des Podiumsgesprächs wird auch der „Hans-Walter Vavrovsky Dialogpreis 2020" an ein Projekt verliehen, das sich besonders rund um das Thema „solidarisches Europa" bemüht. www.vavrovsky-dialogpreis.at
Der Preis ergeht an die sozialethische Jungendinitiative socioMovens in Düsseldorf. www.sociomovens.net

Podiumsteilnehmer*innen:
BM Karoline Edtstadler, Ministerin für Europa und Verfassung, Wien (angefragt)
Doraja Eberle
Gründerin der Hilfsorganisation Bauern helfen Bauern, Vorstand der Erste Stiftung, ehem. Politikerin, Salzburg
Peter Klasvogt
Leiter des Projekts socioMovens, Direktor des Sozialinstituts Kommende Dortmund und Direktor der Katholischen Akademie Schwerte
Heinz Nussbaumer
Journalist, Zeitungsherausgeber, Buchautor, Politikberater, Hinterbrühl
Sylvia Wörgetter
Journalistin und als Korrespondentin der Salzburger Nachrichten für EU und Nato, Brüssel

Kein Beitrag
Präsenzveranstaltung. Online Teilnahme möglich.
Veranstaltungsnr. Beginn Ende Referent*innen Format Beitrag Max. Pers.
21-1275 04.11.2021
19:00
04.11.2021
21:00
200